Hanseatische Vermögen

Teaser
 

Hanseatische Vermögen

Sie haben Fragen?
Kontaktieren sie uns einfach!

Hanseatische Vermögen Anlage- und Verwaltungsgesellschaft mbH
Hohenbergstrasse 4
D-24105 Kiel

Tel.: +49 - (0) 431 99708-22
Fax: +49 - (0) 431 99708-44

Solides und gepflegtes Mehrfamilienhaus mit Potential
in ruhiger Lage von Berlin

Objekt Feldstraße

Um 1900 wurde dieses viergeschossige Mehrfamilienhaus mit Vorderhaus und zwei Seitenflügeln errichtet. Es wurde 1985 umfangreich saniert und seither laufend renoviert. Die Putzfassade wurde rneuert und in einem zarten Gelbton gestrichen, wodurch die weiß abgesetzten Sprossenfenster schön zur Geltung kommen. Die Haustür im Jugendstil konnte erhalten werden und verleiht dem Eingangsbereich ein besonderes Flair. 

 
 
 

Der großzügige Flurbereich besticht durch die gut erhaltenen und farblich schön abgesetzten reich verzierten Stuckelemente. Die Treppenhäuser mit den noch vollständig vorhandenen Bleifenstern mit farblichen Glasgemälden führen zu den 20 Zwei- bis Sechs-Zimmer-Wohnungen (zwischen ca. 45 m² und 160 m²), welche teilweise mit Balkonen versehen sind. In vielen Wohnungen sind noch die ursprünglichen Kassettenholztüren und Parkett oder gar Dielenfußböden zu finden, die den Wohnungen zusammen mit der imposanten Deckenhöhe und den erhaltenen Stuckund anderen Stilelementen Jugendstilcharme verleihen.

 
 
 

Der Hofbereich wurde neu angelegt. Neben einer kleinen Grünanlage laden ein Spielplatz und Sitzgelegenheiten zum Verweilen ein. Die Beheizung erfolgt über eine Öl-Zentralheizung mit dezentraler Warmwasseraufbereitung.

 
 
 

Makrolage: Berlin - Spandau

Der Bezirk Spandau ist mit seinen Versorgungseinrichtungen ein bedeutender Wirtschaftsstandort Berlins. Unternehmen, die sich in Spandau ansiedeln, finden nicht nur eine große und vielfältige Flächenreserve und geeignete Immobilien vor. Spandau bietet von Siemensstadt im Osten bis Staaken im Westen eine industriell-gewerbliche Infrastruktur, ergänzt durch ein von Kladow im Süden bis zur Wasserstadt im Norden reichendes attraktives Wohnumfeld. Von der Altstadt Spandaus ist es zudem nur ein Katzensprung zum Flughafen, zum Regierungsviertel oder zur Mitte Berlins.

Spandau besitzt auf der anderen Seite auch große Wald- und Wasserflächen, die als Ausflugsgebiet genutzt werden. Der Ortsteil Spandau mit den angrenzenden Wohngebieten kann so auf eine nahezu eigenständige städtische Infrastruktur zurückgreifen. Das kulturelle Zentrum Spandaus ist die Altstadt, von deren alter Bausubstanz allerdings aufgrund der Kriegsereignisse des Zweiten Weltkrieges sowie einer radikalen Sanierung in den 1950er-Jahren wenig erhalten geblieben ist.

Die 1978 eingeleitete Umgestaltung der Altstadt zu einer Fußgängerzone wurde nach mehr als zehn Jahren 1989 abgeschlossen. Der Handel in der Altstadt steht seit 2001 unter großem Konkurrenzdruck durch das benachbarte Einkaufszentrum Spandau Arcaden mit seinen 125 Geschäften. Hierbei besuchen allerdings auch viele Besucher der Arcaden nunmehr auch verstärkt die Altstadt.

 

 

 

Das bedeutendste Bauwerk der Altstadt ist die St.-Nikolai-Kirche, eine dreischiffige gotische Hallenkirche (15. Jahrhundert), deren Turm seit 1989 wieder eine rekonstruierte Barockhaube mit Schinkelschem Schmuckwerk nach Plänen von 1839 hat.
Das älteste Gebäude Spandaus ist das Gotische Haus. In ihm ist eine Kunstgalerie untergebracht, außerdem kann man sich hier über kulturelle Veranstaltungen in Spandau informieren. Das Stadtgeschichtliche Museum befindet sich im neuen Zeughaus, einem Gebäude auf der Zitadelle Spandau. Im ältesten Stadtteil Spandaus, dem Kolk, stehen Reste der Stadtmauer.

Unweit der Altstadt befindet sich die Zitadelle mit dem Juliusturm, eine Renaissancefestung, die verschiedene Kultureinrichtungen beherbergt. Ob Ausstellung, Freiluftbühnenveranstaltung, Konzerte von Klassik bis Rock vor historischer Kulisse, Puppentheater, experimentelle Kunst, Openair-Kino oder volkstümliche Unterhaltung - das Kulturangebot in Spandau ist breit gefächert. 

Mikrolage

Der Bezirk Spandau ist mit seinen Produktionsstätten wie zum Beispiel Siemens, Osram und BMW ein für Berlin bedeutender Wirtschaftsstandort. Auf der anderen Seite besitzt der Bezirk auch roße Wald- und Wasserflächen, die als Ausflugsgebiet genutzt werden.
Das Objekt liegt in einer ruhigen Seitenstraße. Unweit (ca. 300 m)befindet sich der Wröhmänner-Park, ein beliebtes Ausflugsziel direkt am Havel-Ufer. Die schönen Einkaufsstraßen sowie die Fußgängerzone liegen ca. 600 m vom Objekt entfernt. Die großen Arbeitgeber wie die BMW-Motorradwerke, der Axel-Springer-Verlag und Siemens sind nur zwei bis vier Kilometer
entfernt.